Von Katzen und anderen Menschen

Werner Fuld

© Steinbach sprechende Bücher

Der Autor und Literaturkritiker Werner Fuld klärt uns in "Von Katzen und anderen Menschen" über das Leben mit unserem geheimnisvollen Lieblingshaustier, der Katze, auf.

Gehören auch Sie zu den ahnungslosen menschlichen Wesen, die glauben, sie halten sich ihr Lieblingshaustier, die Katze. Dann hören Sie bei Werner Fuld rein. Witzig und spaßig macht der deutsche Autor Ihnen klar, dass nicht Sie die bestimmende Person in Ihrer Zweierbeziehung sind, sondern die Katze. Es ist nicht vermessen zu sagen, dass Sie sich bald in ihrem Besitz befinden. Denn die Katze ist nicht nur anschmiegsam. Sie ist vielmehr tonangebend und pädagogisch talentiert, so dass sie sofort mit der Erziehung von Ihnen beginnt.

Sie liebt es exquisit und bevorzugt den klassischen Wohnstil, am liebsten Biedermeier. Sie müssen also Ihrer Katze etwas bieten. Und kommen Sie ihr ja nicht mit dem Katzenzubehör wie den Kratzbäumen und dergleichen. Beim leiblichen Wohl ist sie ebenfalls sehr empfindlich und gibt sich nicht mit profanem Dosenfutter zufrieden. Auch ist der Aufenthaltsort Ihres pelzigen Mitbewohners nicht vorhersehbar. Behaglich kuschelt Ihr Mitbewohner sich dort ein, wo es ihm gerade passt. Mal in Ihrem Bett, mal in der Glasvitrine hinter den teuren Gläsern. Nachts ist Ihre Katze für Abenteuer gut aufgelegt und verlangt nach einer intensiven Spielrunde. Sie redet Ihnen auch gern ein schlechtes Gewissen ein, indem sie sich Ihnen als Stolperfalle in den Weg legt. Oder sie versteckt sich einfach. Und bei Ihrer verzweifelten Suche nach ihr, verhält sie sich mäuschenstill. Scharfsichtig erkennt sie, wer nicht zu Ihnen passt und mit sehr viel Einfallsreichtum wie in den Rücken springen, Mäntel zerfetzen, über das Abendbrot der Gäste spazieren sowie sich ihrer überflüssigen Haare auf der Kleidung entledigen, gelingt es ihr, die für Sie nicht geeigneten Freunde zu vertreiben.

Werner Fuld erzählt auf humorvolle Weise über das bunte Leben mit unserem pelzigen Lieblingshaustier, der Katze. Sie ist nicht wie ein dummer Hund, sondern hat es faustdick hinter den Ohren. Sie gibt den Ton in ihrer Partnerschaft an. Ihrem menschlichen Mitbewohner lässt sie aber zumindest die Illusion, dass sie seinen Spielregeln folgt. Die Katze gibt sich nicht mit den profanen Dingen des Lebens zufrieden. Exquisit heißt ihr Naturell. In der Partnerschaft muß ihr schon etwas geboten werden. Sie ist faszinierend und bleibt immer ein Geheimnis.

Edgar M. Böhlke als Sprecher führt dem Hörer die witzigen und spaßigen Bilder passend vor Augen.

Werner Fuld, Von Katzen und anderen Menschen, ungekürzt gelesen von Edgar M. Böhlke, Steinbach sprechende Bücher, 2006, 1 CD, ca. 78 Minuten, ISBN 3-88698-737-X

© Soraya Levin